[ kkv | BIADOK_Kunst | itaw ]

 

Das Archiv des Verbandes der Bildenden Künstler der DDR (VBK)

 

Unwiederbringliches Quellenmaterial zur Kunstgeschichte der DDR befindet sich im Archiv des Verbandes Bildender Künstler der DDR. In den 1991 durch den Kunstwissenschaftler- und Kunstkritiker-Verband e.V. gesicherten Akten, Publikationen, Fotos und Tonmaterialien des Verbandes spiegelt sich die Geschichte dieser 1950 gegründeten und 1990 selbst aufgelösten Künstlervereinigung wider. Seine Bedeutung erwuchs vor allem aus der für freiberuflich tätige Künstler existentiell notwendigen Mitgliedschaft im VBK. Diese Vertretung der Künstler in der DDR mit etwa 6000 Mitgliedern umfaßte Fachsektionen für Malerei und Grafik, Plastik, Karikatur und Pressezeichnung, Gebrauchsgrafik, Formgestaltung, Kunsthandwerk und die Sektion Kunstwissenschaft. Manuskripte, Berichte und Korrespondenzen zu fachlichen und kulturpolitischen Ereignissen des Verbandes befinden sich hier ebenso wie Materialien der Kongresse, Symposien und Tagungen, die der Aufbereitung harren. Nationale und internationale Ausstellungsprojekte sind dokumentiert worden, wie die überregionalen, seit 1946 regelmäßig stattfindenden "Dresdner Kunstausstellungen", Bezirkskunstausstellungen, Einzelausstellungen sowie Messen und Pleinairs. Ergänzt wird das Archiv seit 1994 durch Akten der verbandseigenen Zeitschrift "Bildende Kunst", die von 1947 bis 1991 existierte und durch die Übernahme von Materialien der ehemaligen Bezirksbüros des Verbandes Bildender Künstler, wie Dresden, Halle, Potsdam, Schwerin, Neubrandenburg, Frankfurt / Oder, Cottbus. Gegenwärtig werden Verhandlungen mit den Verantwortlichen in Magdeburg geführt. Desweiteren konnten kunsthistorisch wertvolle Archivmaterialien aus privaten Beständen erworben werden, die das Bild der ostdeutschen Kunstentwicklung nach 1945 und ihre Beziehung zu westdeutschen und internationalen Kunsttendenzen abrunden.

Der Fotosammlung angegliederte Dia und Fotobestände des Verbandsarchivs dokumentieren darüber hinaus die ausgestellten Werke u.a. der "Dresdner Kunstausstellungen" von 1958 bis 1988.

 

INFORMATIONEN :

 

- Zur Geschichte des Archivs des Verbandes Bildenden Künstler der DDR (VBK) > weiter

 

- Neues Findbuch zu den Beständen des VBK Dresden in der Akademie der Künste Berlin steht für Forschungszwecke zur Verfügung > weiter

- Neues Findbuch zu den Beständen des VBK Halle S. in der Akademie der Künste Berlin steht für Forschungszwecke zur Verfügung > weiter

 

- Der Verband Bildende Künstler der DDR aufgelöst. Nach 15 Jahren Liquidation wurde der 1952 gegründete VBK der DDR, seit 1990 VBK e.V. und seit 1991 VBK e.V. i.L. am 7. Oktober 2005 amtlich aufgelöst. Die Liquidation verzögerte sich auf Grund von ungeklärten Rückübertragungsansprüchen.

 

Die Trägerschaft des Archivs des k-k-v e.V. hat sich 1994 geändert. Die gesamten Materialien des VBK - Archivs befinden sich nun im Archiv der Akademie der Künste in Berlin. [e-mail archivbildendekunst@adk.de Web-Seite: Akademie der Künste]